Blog Archives

Materialien zum Thema NS-Raubgut in Bibliotheken
Es gibt eine – aus Gründen des Urheberrechts – Passwort geschütze Seite mit Sekundärliteratur

Was man in die Hand nehmen kann

Die Historikerin Elisabeth Gallas über von den Nazis geraubte Bücher und ihre Rückgabe.

Frau Gallas, wenn man heute über Provenienzforschung spricht, ist meistens von Bildender Kunst die Rede. Warum ist Raubkunst so viel prominenter, als es geraubte Bücher sind?
Das war nicht immer so.

Weiterlesen ›



Restitution: »Ein kleines Stück Gerechtigkeit« | Jüdische Allgemeine

Leibl Rosenberg über geraubte Bücher, ihren ideellen Wert und die Suche nach den Besitzern

Quelle: Restitution: »Ein kleines Stück Gerechtigkeit« | Jüdische Allgemeine

Weiterlesen ›



Drei Restitutionen von NS-Raubgut: Bayerische Staatsbibliothek gibt insgesamt 56 Bücher zurück

Bereits am 4.7.2017 gab die BSB eine 1922 erschienene Ausgabe von Rosa Luxemburgs „Koalitionspolitik oder Klassenkampf?“ an Ernst Grube, den Urenkel des Eigentümers Wilhelm Olschewski zurück. Im Buch findet sich der gestempelte Besitzvermerk Wilh. Olschewski. Er weist auf zwei Münchner Widerstandskämpfer hin, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden. Wilhelm und Wilhelm Olschewski jun.,

Weiterlesen ›



Auf der Suche nach Raubkunst – Viele verdächtige Bücher in deutschen Bibliotheken

Gestohlenes Kulturgut findet sich nicht nur in Museen: In vielen Regalen großer deutscher Bibliotheken stehen geraubte Bücher. Doch Provenienzforschung ist aufwändig und teuer – nur in einem Bruchteil der deutschen Bibliotheken findet sie statt.

Quelle: Auf der Suche nach Raubkunst – Viele verdächtige Bücher in deutschen Bibliotheken

Weiterlesen ›



Bautzen: Teile der »Hertie«-Bibliothek aufgetaucht

Forscher haben in der Stadtbibliothek Bautzen Teile der bedeutenden Büchersammlung des jüdischen Unternehmers Georg Tietz (1889–1953) und seiner Frau Edith gefunden. Die rund 4000 Werke umfassende Sammlung galt bislang als verschollen, wie die Stadtbibliothek am Montag mitteilte.

Quelle: Bautzen: Teile der »Hertie«-Bibliothek aufgetaucht | Jüdische Allgemeine

Weiterlesen ›



Das hier …

ist private Schreibe. In Blogreihenfolge lesen Sie die Beiträge über das »Journal«

Schubladen

Archiv

Top